Einwegmasken

Medizinische Gesichtsmasken - OP-Masken kaufen

Wir von HealthMask bieten Ihnen qualitativ hochwertige Einwegmasken für den Einsatz im Berufs- und Alltagsleben. Unsere Masken weisen die nötigen Standards, Normen und Klassifikationen auf, sind geprüft und für den beruflichen Einsatz mehr als geeignet. Wir bieten Ihnen Einwegmasken in mehreren Variationen, Größen und Farben. Unsere farblichen Einwegmasken sind besonders bei Kindern und jungen Erwachsenen beliebt sowie für den Einsatz auf Stationen der Kinderheilkunde und für die Arbeit mit Kindern geeignet.

Die medizinische Gesichtsmaske / Einwegmaske

Medizinische Gesichtsmasken sind Einwegmasken, die vorwiegend in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen zum Einsatz kommen. Die medizinische Gesichtsmaske wird unter mehreren Bezeichnungen geführt und gekannt: 

  • Medizinische Gesichtsmaske
  • OP-Maske
  • Einwegmaske

Diese Masken gelten als Medizinprodukt und sind als allgemeine Atemschutzmasken im Alltag anerkannt. Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz bietet Schutz vor Tröpfchenübertragung und einen geringen Schutz vor Aerosolen. Sie werden als Fremdschutz im Berufsleben in hochsensiblen Bereichen eingesetzt.

Berufliche Einsatzgebiete der Einwegmaske 

Die medizinische Gesichtsmaske wird im beruflichen Umfeld in vielerlei Hinsicht eingesetzt.

Sie gilt als persönliche Schutzausrüstung (PSA) im medizinischen Bereich sowie als Atemschutzmaske zum Infektionsschutz bei verschärfter Maskenpflicht für mehrere Berufsgruppen. In der Corona-Pandemie wird diese Einwegmaske im Zusammenhang mit der Maskenpflicht als Fremdschutz anerkannt und ist als Alltagsmaske in der Bevölkerung aufgrund des geringeren Atemwiderstandes im Gegensatz zu FFP-Masken sehr beliebt.

Einsatzgebiete im Gesundheitswesen:

In Einrichtungen des Gesundheitswesens werden Einwegmasken in vielen Bereichen als Fremdschutz eingesetzt. Dazu gehören Kontakt und Arbeit mit Patienten und Bewohnern in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Doch auch in Wartezimmern von Arztpraxen.

Einsatzgebiete in hochsensiblen medizinischen Bereichen:

Hochsensible Einsatzgebiete im medizinischen Bereich sind beispielsweise Operationsräume. Dort verhindern Einwegmasken die Kontamination des operativen Gebietes beim Patienten. Bei infektiösen Patienten schützt sich der Chirurg neben einer Einwegmaske zusätzlich durch eine Atemschutzmaske wie z.B. einer FFP3-Maske

Einsatzgebiete in der Produktion:

In der Produktion mit sensiblen Ausgangsstoffen werden Einwegmasken oft verpflichtend durch das Personal eingesetzt, um eine Kontamination oder Verunreinigung zu verhindern. Beispielsweise in der pharmakologischen oder chemischen Produktion können Kontamination oder Verunreinigung die Produktion erheblich stören.

Aufbau, Funktion und Leistung von Einwegmasken

Aufbau von Einwegmasken

Eine medizinische Gesichtsmaske oder Einwegmaske nach der deutschen Fassung der europäischen Norm EN 14683:2019+AC:2019 besteht grundsätzlich aus drei oder mehreren Lagen Vlies oder anderen Kunststoffen:

Äußere Lage

Das äußere Vlies ist meistens bläulich oder grünlich eingefärbt. Bei HealthMask erhalten Sie die Masken aber auch in vielen weiteren Farben. Seine Funktion ist wasserabweisend und soll den Träger vor einer möglichen Tröpfcheninfektion schützen.

Mittlere Lage

Die mittlere Lage besteht aus dem Filtermedium. Diese auch Melt-Blown-Vlies genannte Schicht 

Innere Lage

Die innerste Lage besteht aus einem hautfreundlichen Vlies, das einen angenehmen Tragekomfort vermitteln soll.

Filtrationsleistung und Leckage von Einwegmasken

Diese Masken wurden ursprünglich für den Fremdschutz entwickelt. Bei chirurgischen Eingriffen sollen sie das sterile Feld vor einer Kontamination mit Bakterien durch den behandelnden Arzt schützen. Sie bieten aber nur einen bedingten Eigenschutz vor Tröpfchenübertragung und verringern den eigenen Tröpfchenauswurf. Aufgrund des Längsschnitts dieser Masken entsteht wegen der ungenauen Passform zum Gesicht des Trägers unmittelbar ein Leckagefluss und sind zum Selbstschutz nur bedingt geeignet. 

Die Zertifizierung von Einwegmasken

In Europa müssen medizinische Gesichtsmasken für den Arbeitseinsatz die Anforderungen der europäischen Norm EN 14683 erfüllen:

DIN EN 14683: Medizinische Gesichtsmasken - Anforderungen und Prüfverfahren

Genormte Anforderungen für Einwegmasken

In Deutschland wird die europäische Norm DIN EN 14683 durch die deutsche Fassung EN 14683:2019+AC:2019 ergänzt. Die Maske muss zuerst einmal die Prüfvorgaben zur Gesamtleckage und Filtrationsleistung der europäischen Norm nach EN 14683:2019+AC:2019 erfüllen. Werden diese Vorgaben eingehalten und die medizinischen Gesichtsmasken zertifiziert, dürfen sie in Europa in den Vertrieb gebracht und in sensiblen Bereichen zum Schutz der Patienten eingesetzt werden.

Die CE-Kennzeichnung für Einwegmasken

Die CE-Kennzeichnung findet sich auf der Verpackung des Medizinproduktes. Anders als Beispielsweise bei FFP2-Masken, befindet sich keine vierstellige Prüfziffer auf der Maske. Der Hersteller kann auf Anfrage eine Konformitätserklärung vorzeigen oder diese liegt bereits dem Produkt bei.

Die Konformitätserklärung

Bei Unklarheiten über die geltenden Mindestanforderungen bei einer medizinischen Gesichtsmaske sollte die Konformitätserklärung des Herstellers überprüft werden. In der EU-Konformitätserklärung verpflichten sich Hersteller und Unternehmen, die Produkte die in der Richtlinie enthaltenen grundlegenden Sicherheitsanforderungen der EU Verordnung EU 2017/745 einzuhalten. 

Wichtige Hinweise im Umgang mit Einwegmasken

Verwenden Sie nur zertifizierte Einwegmasken

Nicht zertifizierte und gekennzeichnete Masken erfüllen unter Umständen nicht die Anforderungen der europäischen Norm DIN EN 14683. Damit kann eine Schutzwirkung nicht komplett gewährleistet werden. Auch fehlen Informationen über verwendete Materialien und die Produktionsweise der Masken.

Verwenden Sie nur zertifizierte Masken im beruflichen sowie privaten Umfeld und achten Sie auf die Merkmale einer Einwegmaske nach DIN EN 14683:

✓ CE-Kennzeichnung sind auf Verpackung zu finden

✓ Normbezeichnung EN 14683:2019+AC:2019 auf Verpackung zu finden

✓ Adresse eines Inverkehrbringers in die EU auf Verpackung zu finden

✓ Kopie der Konformitätserklärung liegt Produkt bei oder kann bei Hersteller eingesehen werden

✓ Adresse des Herstellers sind auf Verpackung und Konformitätserklärung identisch

Achten Sie auf einen korrekten Sitz der Einwegmaske

Der Leckagefluss entsteht aufgrund des Längsschnitts und der ungenauen Passform zum Gesicht von OP-Masken. Daher muss auf einen korrekten Sitz der Einwegmaske geachtet werden. An den Schlaufen kann die Einwegmaske durch Verknoten etwas enger gestellt werden. Der Nasenbügel kann mit etwas sanftem Druck an den Nasenrücken des Trägers angepasst werden, um einen optimalen Sitz der Einwegmaske zu gewährleisten. Nur mit korrektem Sitz ist ein Fremdschutz durch Tröpfenauswurf und ein bedingter Eigenschutz vor Tröpfcheninfektionen gewährleistet.

Tauschen Sie die Maske regelmäßig und bei Bedarf aus

Einwegmasken, oder auch OP-Masken sind, wie schon erwähnt worden ist, Einwegprodukte. Diese Masken müssen nach dem Gebrauch, bei Durchfeuchtung, Verschmutzung oder Kontamination mit Schmier- oder Tröpfchenübertragung ausgetauscht werden. Das benutze Produkt kann dann einfach entsorgt werden.

Verwenden Sie Einwegmasken nicht mehrmals

Einwegmasken sind für die einmalige Verwendung vorgesehen. Verwenden Sie die Masken nicht mehrmals, um eine Gesundheitsgefährdung auszuschließen.

Wann reichen Einwegmasken nicht mehr aus?

Medizinische Gesichtsmasken erfüllen in erster Linie den Zweck des Fremdschutzes. Andere Personen werden von dem eigenen Tröpfchenauswurf geschützt, da dieser durch die Einwegmaske vermindert wird. Wird eine persönliche Schutzausrüstung notwendig aufgrund der Arbeit mit gesundheitsschädlichen Stoffen oder stark infektiösen Personen, muss eine filtrierende Halbmaske oder eine Atemschutzmaske höherer Klassifizierung gewählt werden.