Diskussion um Maskenpflicht bei Pflegepersonal in den Niederlanden

Aug 27 , 2020

Saya Siva

Diskussion um Maskenpflicht bei Pflegepersonal in den Niederlanden

Warum trägt nicht jeder Arzt oder jede Krankenschwester einen Mundschutz? Diese Diskussion wird gerade in unserem Nachbarland den Niederlanden geführt. Gegenwärtig hält es das RIVM (Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu) nicht für erforderlich, dass das Pflegepersonal standardmäßig einen Mundschutz trägt. Diese Empfehlung steht nicht im Einklang mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC).

Auch wenn die Leistungserbringer keinen konstanten Abstand von 1,5 Metern einhalten können, müssen sie standardmäßig keinen Mundschutz tragen. Das RIVM schreibt, dass orale Kapseln nur bei einigen Hochrisikoaktivitäten und wenn Patienten (vermutlich) COVID-19 haben, empfohlen werden.

Der Feldepidemiologe Arnold Bosman erklärte in Reaktion auf den RIVM-Beratungsbericht auf der Pflege-Website Zorgvisie, dass das RIVM die internationalen Richtlinien für die Verwendung von Masken durch das Pflegepersonal ignoriert.

Wie lauten diese internationalen Richtlinien? Und warum sind Mundmasken im Gesundheitswesen nicht Standard?

Beratung des ECDC und der WHO

Die WHO schrieb am 5. Juni, dass medizinisches Personal in Gebieten, die vom Coronavirus betroffen sind, bei der Ausübung ihrer Arbeit ständig eine chirurgische Mundmaske tragen sollte, auch wenn es mit Menschen arbeitet, die keine COVID-19-Symptome aufweisen. Eine chirurgische Mundmaske ist die gleiche Art von Mundmaske, die von Zahnärzten als Standard verwendet wird.

Der Grund für die Empfehlung der WHO ist, dass Menschen bereits ansteckend sein können, wenn sie keine oder nur sehr leichte Symptome haben, die durch das Coronavirus verursacht werden. Die WHO schreibt jedoch auch, dass es keine harten Beweise dafür gibt, dass die standardmäßige Verwendung von Mundschutzmasken im Gesundheitswesen tatsächlich Infektionen verhindert.

Das ECDC hat den Rat der WHO weitgehend aufgegriffen und schreibt, dass Länder, in denen das Coronavirus zirkuliert, in Betracht ziehen sollten, dass das gesamte Gesundheitspersonal jederzeit eine Mundmaske tragen sollte.

Was sagt das RIVM?

Das RIVM schreibt, dass das Coronavirus in den Niederlanden zirkuliert, dass aber die Zahl der Infektionen im Moment noch so gering ist, dass es nicht notwendig ist, bei der Pflege ständig Masken zu tragen. Selbst wenn Masken Infektionen verhindern würden, würden sie laut RIVM im Moment nur sehr wenige Infektionen verhindern.

Laut RIVM besteht ein möglicher Nachteil von Mundschutzmasken im Gesundheitswesen darin, dass sie den Kontakt zwischen Patient und Pflegepersonal behindern könnten. Darüber hinaus hat sich nach Angaben des RIVM die derzeitige Politik bisher in der Praxis bewährt.

Wie funktioniert die aktuelle Politik?

Die genaue Interpretation der Richtlinie ist je nach Gesundheitseinrichtung unterschiedlich. Zum Beispiel erklärt die UMC Amsterdam, dass sie zusätzlich zu allen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen jeden Besucher oder Patienten, sobald er das Krankenhaus betritt, nach den Empfehlungen des RIVM überprüft.

Jeder, der einen Termin im Krankenhaus hat, erhält im Voraus eine Textnachricht mit der Bitte, nicht zu kommen, wenn er oder sie leichte Symptome hat oder sich in einem Gebiet aufgehalten hat, für das Code Orange oder Rot gilt. Beim Eintritt wird jeder Besucher oder Patient nochmals gefragt, ob er oder sie Beschwerden hat. Wenn jemand pflegebedürftig ist und Beschwerden hat, die zu COVID-19 passen, trägt der Patient eine Mundmaske und das Personal trägt auch eine persönliche Schutzausrüstung, darunter eine Mundmaske. In anderen Fällen wird in der Regel keine Mundmaske getragen.

Die Mitarbeiter der Amsterdamer UMC werden nicht jeden Tag kontrolliert, sondern müssen selbst entscheiden, ob sie Beschwerden haben. Bei Beschwerden dürfen Sie erst dann arbeiten, wenn Sie ein negatives Testergebnis haben.

Was ist, wenn es mehr Infektionen gibt?

Es ist möglich, dass das RIVM die Mundschutzempfehlung zur Pflege anpasst, wenn die Zahl der Infektionen steigt. Nach Angaben des RIVM ist dies derzeit nicht der Fall. Wenn die Zahl der Infektionen lokal hoch ist, kann die GGD Institutionen wie Pflegeheimen auf regionaler Ebene raten, vorsichtshalber Mundkappen zu verwenden.