FFP2-Maskenpflicht in Bayern ab Montag

Jan 13 , 2021

B. K.

FFP2-Maskenpflicht in Bayern ab Montag

Am gestrigen Dienstag hat Markus Söders Landesregierung beschlossen, dass ab kommenden Montag (18.01.2021) in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht für das einkaufen in Geschäften sowie die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs gilt. Wie sinnvoll diese Maßnahme ist und ob die anderen Bundesländern nachziehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Bayern führt FFP2-Maskenpflicht ein

Ab kommenden Montag müssen die Menschen in Bayern bei Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften eine FFP2-Maske tragen.

Ministerpräsident Markus Söder kündigte die Änderungen am gestrigen Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München an.

Söder sagte, die "normalen Gemeinschaftsmasken (Community Masken)" dienten dem Schutz anderer während der Pandemie. FFP2-Masken, die in Apotheken erhältlich sind, schützen auch den Träger.

Ziel sei es, die Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Einzelhandel zu verbessern.

Wie ist die Verfügbarkeit von FFP2-Masken?

"Die Verfügbarkeit (der Masken) im Handel ist ausreichend gewährleistet, so dass es keinen Mangel an FFP2 gibt", betonte der Ministerpräsident. Die Masken seien "eindeutig im Überfluss vorhanden, zum Teil jedenfalls".

Insgesamt, so Söder, gebe es angesichts der rückläufigen Viruszahlen in Bayern einen "vorsichtig positiven Trend". "Ein großer Teil der Maßnahmen beginnt zu wirken", sagte er.

Innerhalb von 24 Stunden wurden am Dienstag in Bayern 1.740 Neuinfektionen gemeldet - fast 500 weniger als vor einer Woche.

Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 158,8 (durchschnittliche Anzahl der Covid-19-Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) liegt Bayern an siebter Stelle unter den 16 Bundesländern.

Bundesweit gab es in den vergangenen 24 Stunden insgesamt 12.802 positive Fälle mit weiteren 891 Todesfällen.

Auswirkungen der Weihnachtsfeiertage noch immer unklar

Das ist aber noch nicht das ganze Bild, denn es ist noch unklar, wie sich die Geselligkeit und das Reisen über die Weihnachtsfeiertage ausgewirkt haben.

Die Behörden sagen, dass wir gegen Ende der Woche mehr über die Folgen sehen werden.

Söder betonte, dass im Kampf gegen das Virus in Deutschland weiterhin Konsequenz und Geduld gefragt seien.

Der CSU-Vorsitzende warnte vor einer verstärkten Ausbreitung von Coronavirus-Varianten, wie sie etwa in Großbritannien entstanden sind.

Er verglich die Maßnahmen gegen die Mutationen mit einem "Wettlauf gegen die Zeit". "Die Mutationen machen uns Sorgen", sagte er.

In diesem Zusammenhang wiederholte Söder seinen Vorschlag, in Deutschland über eine zeitlich begrenzte Impfpflicht für das Personal in Alten- und Pflegeheimen zu diskutieren.

Der Covid-19-Impfstoff ist in Deutschland nicht verpflichtend.

Ob sich andere Bundesländer der FFP2-Maskenpflicht anschließen ist bislang noch unklar. Lediglich das Saarland teilte dem Saarländischen Rundfunk bereits mit, dass man keine FFP2-Maskenpflicht plane.

Da wir nun im Bezug auf FFP2-Masken sehr viele Anrufe und E-Mail mit Fragen erhalten, möchten wir Ihnen an dieser Stelle unseren umfangreichen FFP-Masken Ratgeber ans Herz legen. Hier erklären wir Ihnen in kurzen Videos alles wichtige rund um FFP-Masken.