Mundschutz für Kinder

Nov 19 , 2020

B. K.

Mundschutz für Kinder

Ist der Mundschutz für Kinder in dieser Zeit der Pandemie wirklich eine Notwendigkeit?

Wenn man bedenkt, daß ein Kind sich noch in der Entwicklung befindet, beantwortet sich diese Frage fast von alleine. Dennoch gibt es immer noch Eltern, die das nicht wahrhaben wollen. Das Immunsystem des Kindes ist noch nicht voll ausgereift. So wie auch alle anderen Organe und das Wachstum. Grundsätzlich gilt eine Maskenpflicht für Kinder (je nach Bundesland) ab 6 oder 7 Jahren. Aufgrund der aktuell auch bei Kindern dramatisch ansteigenden Infektionszahlen, machen sich verantwortungsvolle Eltern zurcht Gedanken darüber, wie sie ihre Kinder effektiv vor dem Coronavirus schützen können.

Corona Masken für Kinder

Gibt es denn Unterschiede zwischen dem “normalen” Masken und dem Mundschutz für Kinder? 

Im Grunde gibt es den nicht. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) empfiehlt die sogenannte OP-Maske (Medizinischer Mundschutz). Diese ist grundsätzlich in allen Apotheken und zum Teil auch im Einzelhandel erhältlich. Jedoch sind die "normalen" OP Masken aufgrund ihrer Größe nicht für Kinder geeignet.

mundschutz für kinder

Das Vermitteln und die Notwendigkleit der tragens des Mundschutz für Kinder:

Wichtig ist hierbei, daß die Maske auch den Vorgaben entsprechend getragen wird. Wie bei den Erwachsenen, sollte auch beim Mundschutz für Kinder darauf geachtet werden, daß der Mund und die Nase komplett bedeckt sind.

Kinder neigen dazu, den Mundschutz beim Spielen mit anderen Kindern als störend zu empfinden. Selbstverständlich sind sie sich der Gefahr nicht bewusst. Daher sollte möglichst stets eine Aufsicht vorhanden sein, die sich darum kümmert, daß die Maske richtig getragen wird. Ein aufklärendes Gespräch zwischen Eltern und Kind kann hier auch sehr hilfreich sein. Dabei muss man allerdings darauf achten, das Kind nicht zu verschrecken.

Eine weitere Möglichkeit dem Kind den Mundschutz nahe zu bringen sind verschiedene spielerische Aktivitäten. Zum Beispiel im häuslichen Umfeld die Innenstadt oder einen Laden zu simulieren. Dabei zu achten, daß die soziale Distanz zwischen den Menschen eingehalten wird. Der Mundschutz für Kinder immer über dem Mund und der Nase sitzt und auch schlechte Beispiele dargelegt werden, damit das Kind richtig und falsch erkennt.

Als Fazit ist der Mundschutz für Kinder genau so wichtig und notwendig, wie für alle anderen Altersgruppen auch. Jedes Elternteil wird am besten wissen, wie es dies seinem Kind am verständlich vermitteln kann.